kalte Weihnachtszeit

Es ist verdammt kalt überall.

Weihnachten ist das Fest der Liebe. Und ich finde es seltsam, überall die Menschen zu sehen. Wie sie Händchen halten, sich küssen, sich in den Arm nehmen. Wie sie voneinander reden, miteinander lachen, sich gegenseitig Geschenke kaufen, und immer nur aneinander denken. All diese verliebten Pärchen, diese glücklichen Menschen...

Und überall leuchten Lichter, Kerzen brennen, grüne Tannenzweige in den Schaufenstern. An den Straßen in der Stadt stehen kleine tannenbäume mit roten, leuchtenden Kugeln. Und in den Häusern duftet es nach leckeren Plätzchen. Oder nach dem Tannengrün, oder einem anderen schönen Weihnachtsduft.

Weißt du, wovon ich nachts träume? Ich träume davon, dass wir zusammen sind. Dass du mich liebst, und dazu stehst. Vermutlich weißt du das nicht, du weißt nichts über mich...weißt du, dass es mich gibt?

Es ist seltsam zu sehen, wie schön Weihnachten ist, und sich alle freuen. Und selbst kann man sich nicht freuen. Das Strahlen in den Augen sieht man, doch man selbst strahlt nicht. Alle lächeln, doch man kann nicht mitlächeln.

Draußen herrschen Minusgrade, in den Herzen ist es warm. In meinem herz ist es kalt... das herz, welches ich dir schenkt... Wo ist es?

2.12.10 20:55

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen